Dachrinnenheizung FB-ÖL 12,5m m. Stecker +Thermostat ölbeständig

Art.-Nr.: 7180003312

komplette Dachrinnenheizung / Fallrohrheizung
mit ölbeständigem Außenmantel FB-ÖL
für Wintergarten und Wohnhaus mit 2 Thermostaten und Netzanschluß


Mit dieser ölbeständigen Rinnenheizung halten Sie ihre Dachrinnen und Fallrohre eisfrei.

Vorteile:
Steckerfertig, direkt zum Einstecken in die Steckdose (230V)
inkl. Netzleitung 3m
Wasserdicht nach IP 67
UV - Beständiger Außenmantel
inkl. Schutzgeflecht Heizband
geprüft nach VDE 0254
Zusätzliche Thermostate (An: + 5°C bis -10°C)
Leistung: 18W/m bei 0°C, selbstregulierend

Länge Heizband: 12,5m
Länge Anschlusskabel: 3m
Gesamtlänge: 15,5m
Leistung / Stromverbrauch:
- 15 W/m bei 10°C Umgebungstemperatur
- 18 W/m bei 0°C Umgebungstemperatur
- 28 W/m in Eiswasser
geprüft nach VDE 0254
Min. Biegeradius: 25 mm
Minimale Installationstemp./ Gebrauchstemp.: -30° C
Gewicht: 1,80 kg

Lieferzeit: 1-2 Wochen


Funktion:
Diese Heizbänder sind selbstbegrenzende Heizbänder mit positivem Temperaturkoeffizienten. Das Bedeutet:
Sinkt die Umgebungstemperatur - steigt die Heizleistung. Die Strompfade werden auf molekularer Ebene verbunden und erzeugen so eine höhere Heizleistung.

Steigt die Umgebungstemperatur - sinkt die Heizleistung. Die Strompfade werden auf molekularer Ebene unterbrochen, der Widerstand steigt und die Heizleistung nimmt ab.

Dies geschieht an jeder Stelle des Heizbandes entsprechend den dort herrschenden Umgebungstemperaturen und den an dieser Stelle vorhandenen Wärmeableitbedingungen.

Dieser besondere "Selbstregelungseffekt" trägt wesentlich zur Wirtschaftlichkeit bei und schließt eine Selbstüberhitzung vollkommen aus.

Schritt für Schritt...
1. Thermostat
Positionieren Sie zuerst den Thermostat des Netzanschlusses (schwarzes Gehäuse bzw. Schrumpfschlauch mit 2 Rundungen) an der kältesten Stelle der Dachrinne, ohne direkten Sonnenkontakt (z. B. unter der Dachrinne oder unter dem Dachüberstand). Fixieren Sie nun den Thermostat außerhalb der Dachrinne mit einem Stück Klebeband, Kabelbinder oder ähnlichem. Der Thermostat schaltet das Heizband erst ab einer Umgebungstemperatur (gemessen an der Stelle des Thermostates!) von ca. +5°C ein (Frostschutz) und bei Temperaturen von unter ca. -10°C wieder aus, da außerhalb dieses Temperaturbereiches kein gefrierendes Tauwasser zu erwarten ist.

2. Heizbandverlegung
Legen Sie nun das Heizband flächig in die Dachrinne. Dachrinnen bis 120 mm Breite erhalten eine Einfachverlegung. Dachrinnen ab 120 mm Breite können zweifach (doppelte Menge) verlegt werden. Heizbandabstand bei Mehrfachbelegung (z.B. Shedrinnen) kann bis 120 mm betragen.

Fallrohre im frostgefährdeten Bereich sind bis 1m in das Erdreich mit zu beheizen.

Am Übergang Rinne/Fallrohr ist das Heizband durch einen Kantenschutz (separat erhältlich) zu schützen.

Jegliches Einklemmen des Heizbandes muss vermieden werden.

Zur Verlegung auf Bitumen geeignet.

Das Heizband darf sich berühren und überschneiden. Durch den „Selbstregulierungseffekt“ ist eine Überhitzung vollkommen ausgeschlossen.


3. Netzanschluss
Zum Schluss Verbinden Sie den Netzanschluss mit einer mindestens 10 A (max. 16A, C-Charakteristik) abgesicherten Steckdose (230V).

Jetzt ist Ihre Dachrinne vor Frost sicher!


Technische Hinweise für selbstregulierende Heizbänder:
Die max. Installationslänge hängt von der Spannung und der Sicherung der Stromversorgung ab, sowie von der Einschalttemperatur des Heizbandes. Die maximale Installationslänge muss gemäß der technischen Spezifikation des entsprechenden Heizbandtyps eingehalten werden. Wird das Heizband separat mit einer Sicherung abgesichert, können andere maximale Längen erreicht werden. Die Installation muss durch einen fachkundigen Installateur erfolgen.


Häufig gestellte Fragen:

Kann die Rinnenheizung auch in Kunststoffdachrinnen verlegt werden?

Ja, das Heizband wird handwarm und kann problemlos in Kunststoffrinnen verlegt werden.

Wo befinden sich die Thermostaten?
Die zwei Thermostaten befinden sich im 3m Anschlusskabel und sitzen ca. 40cm vor dem Übergang zum Heizband.

Können die Thermostaten in die Dachrinne gelegt werden?
Nein, die Termostaten sollen an der kältesten Stelle, ohne direkte Sonneneinstrahlung eingebaut werden. In der Dachrinne ist die Dachrinnenheizung der Sonne ausgesetzt und würde die Heizung ausschalten.

Wie hoch ist der Stromverbrauch der Heizbänder?
Es muss die Länge des Heizbandes mit der Leistung multipliziert werden. Die Heizbänder haben ein Leistung von 15 bis 28 Watt pro laufender Meter.

Wie hoch sind die Stromkosten von Rinnenheizungen?
Diese Frage kann leider nicht pauschal beantwortet werden. Der Verbrauch wird von unberechenbaren Faktoren beeinflusst z. B. Dauer des Winters und schwankende Temperaturen. Eine genauere Berechnung ist deshalb nicht möglich. (Feedback von Kunden erwünscht!)

Kann das Heizband sich kreuzen?
Ja, die Dachrinnenheizbänder dürfen sich berühren oder kreuzen. Eine Überhitzung ist wegen der Selbstregelung ausgeschlossen.

Muss das Fallrohr beheizt werden?
Ja, die Regenrohre müssen beheizt werden, um ein Abfließen des Schmelzwassers zu gewährleisten. Die Abflussrohre werden bis 1m im Erdbereich beheizt, um den frostgefährdeten Bereich abzudecken.

Dachrinnenheizung mit Stecker und Thermostat


gefährliche Eiszapfen



WICHTIG! Die Regenrohre müssen beheizt werden, um ein Abfließen des Schmelzwassers zu gewährleisten.



Die Feuerwehr beseitigt gefährliche Eiszapfen.

Zur Beschreibung

komplette Dachrinnenheizung / Fallrohrheizung
mit ölbeständigem Außenmantel FB-ÖL
für Wintergarten und Wohnhaus mit 2 Thermostaten und Netzanschluß


Mit dieser ölbeständigen Rinnenheizung halten Sie ihre Dachrinnen und Fallrohre eisfrei.

Vorteile:
Steckerfertig, direkt zum Einstecken in die Steckdose (230V)
inkl. Netzleitung 3m
Wasserdicht nach IP 67
UV - Beständiger Außenmantel
inkl. Schutzgeflecht Heizband
geprüft nach VDE 0254
Zusätzliche Thermostate (An: + 5°C bis -10°C)
Leistung: 18W/m bei 0°C, selbstregulierend

Länge Heizband: 12,5m
Länge Anschlusskabel: 3m
Gesamtlänge: 15,5m
Leistung / Stromverbrauch:
- 15 W/m bei 10°C Umgebungstemperatur
- 18 W/m bei 0°C Umgebungstemperatur
- 28 W/m in Eiswasser
geprüft nach VDE 0254
Min. Biegeradius: 25 mm
Minimale Installationstemp./ Gebrauchstemp.: -30° C
Gewicht: 1,80 kg

Lieferzeit: 1-2 Wochen


Funktion:
Diese Heizbänder sind selbstbegrenzende Heizbänder mit positivem Temperaturkoeffizienten. Das Bedeutet:
Sinkt die Umgebungstemperatur - steigt die Heizleistung. Die Strompfade werden auf molekularer Ebene verbunden und erzeugen so eine höhere Heizleistung.

Steigt die Umgebungstemperatur - sinkt die Heizleistung. Die Strompfade werden auf molekularer Ebene unterbrochen, der Widerstand steigt und die Heizleistung nimmt ab.

Dies geschieht an jeder Stelle des Heizbandes entsprechend den dort herrschenden Umgebungstemperaturen und den an dieser Stelle vorhandenen Wärmeableitbedingungen.

Dieser besondere "Selbstregelungseffekt" trägt wesentlich zur Wirtschaftlichkeit bei und schließt eine Selbstüberhitzung vollkommen aus.

Schritt für Schritt...
1. Thermostat
Positionieren Sie zuerst den Thermostat des Netzanschlusses (schwarzes Gehäuse bzw. Schrumpfschlauch mit 2 Rundungen) an der kältesten Stelle der Dachrinne, ohne direkten Sonnenkontakt (z. B. unter der Dachrinne oder unter dem Dachüberstand). Fixieren Sie nun den Thermostat außerhalb der Dachrinne mit einem Stück Klebeband, Kabelbinder oder ähnlichem. Der Thermostat schaltet das Heizband erst ab einer Umgebungstemperatur (gemessen an der Stelle des Thermostates!) von ca. +5°C ein (Frostschutz) und bei Temperaturen von unter ca. -10°C wieder aus, da außerhalb dieses Temperaturbereiches kein gefrierendes Tauwasser zu erwarten ist.

2. Heizbandverlegung
Legen Sie nun das Heizband flächig in die Dachrinne. Dachrinnen bis 120 mm Breite erhalten eine Einfachverlegung. Dachrinnen ab 120 mm Breite können zweifach (doppelte Menge) verlegt werden. Heizbandabstand bei Mehrfachbelegung (z.B. Shedrinnen) kann bis 120 mm betragen.

Fallrohre im frostgefährdeten Bereich sind bis 1m in das Erdreich mit zu beheizen.

Am Übergang Rinne/Fallrohr ist das Heizband durch einen Kantenschutz (separat erhältlich) zu schützen.

Jegliches Einklemmen des Heizbandes muss vermieden werden.

Zur Verlegung auf Bitumen geeignet.

Das Heizband darf sich berühren und überschneiden. Durch den „Selbstregulierungseffekt“ ist eine Überhitzung vollkommen ausgeschlossen.


3. Netzanschluss
Zum Schluss Verbinden Sie den Netzanschluss mit einer mindestens 10 A (max. 16A, C-Charakteristik) abgesicherten Steckdose (230V).

Jetzt ist Ihre Dachrinne vor Frost sicher!


Technische Hinweise für selbstregulierende Heizbänder:
Die max. Installationslänge hängt von der Spannung und der Sicherung der Stromversorgung ab, sowie von der Einschalttemperatur des Heizbandes. Die maximale Installationslänge muss gemäß der technischen Spezifikation des entsprechenden Heizbandtyps eingehalten werden. Wird das Heizband separat mit einer Sicherung abgesichert, können andere maximale Längen erreicht werden. Die Installation muss durch einen fachkundigen Installateur erfolgen.


Häufig gestellte Fragen:

Kann die Rinnenheizung auch in Kunststoffdachrinnen verlegt werden?

Ja, das Heizband wird handwarm und kann problemlos in Kunststoffrinnen verlegt werden.

Wo befinden sich die Thermostaten?
Die zwei Thermostaten befinden sich im 3m Anschlusskabel und sitzen ca. 40cm vor dem Übergang zum Heizband.

Können die Thermostaten in die Dachrinne gelegt werden?
Nein, die Termostaten sollen an der kältesten Stelle, ohne direkte Sonneneinstrahlung eingebaut werden. In der Dachrinne ist die Dachrinnenheizung der Sonne ausgesetzt und würde die Heizung ausschalten.

Wie hoch ist der Stromverbrauch der Heizbänder?
Es muss die Länge des Heizbandes mit der Leistung multipliziert werden. Die Heizbänder haben ein Leistung von 15 bis 28 Watt pro laufender Meter.

Wie hoch sind die Stromkosten von Rinnenheizungen?
Diese Frage kann leider nicht pauschal beantwortet werden. Der Verbrauch wird von unberechenbaren Faktoren beeinflusst z. B. Dauer des Winters und schwankende Temperaturen. Eine genauere Berechnung ist deshalb nicht möglich. (Feedback von Kunden erwünscht!)

Kann das Heizband sich kreuzen?
Ja, die Dachrinnenheizbänder dürfen sich berühren oder kreuzen. Eine Überhitzung ist wegen der Selbstregelung ausgeschlossen.

Muss das Fallrohr beheizt werden?
Ja, die Regenrohre müssen beheizt werden, um ein Abfließen des Schmelzwassers zu gewährleisten. Die Abflussrohre werden bis 1m im Erdbereich beheizt, um den frostgefährdeten Bereich abzudecken.

Dachrinnenheizung mit Stecker und Thermostat


gefährliche Eiszapfen



WICHTIG! Die Regenrohre müssen beheizt werden, um ein Abfließen des Schmelzwassers zu gewährleisten.



Die Feuerwehr beseitigt gefährliche Eiszapfen.

Fragen zum Artikel richten Sie bitte unter Angabe der Artikelnummer 7180003312 an:
info@dach-teufel.de
Wir bearbeiten Ihr Anliegen umgehend.

Gerne beraten wir Sie auch unter der Hotlinenummer: +49 (0) 3501 507295 / +49 (0) 173 39 038 37 telefonsich.

Produktanfrage

Artikel
Vorname
Name
Telefon
E-Mail Adresse

Frage
 Die fett gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder!
 
– Es ist noch keine Bewertung für Dachrinnenheizung FB-ÖL 12,5m m. Stecker +Thermostat ölbeständig abgegeben worden. –
Artikel bewerten
1
1
2
3
4
5
Name Kommentar Sicherheitscode Captchar Image

Ähnliche Artikel

Nach oben